Donnerstag, 22. Juni 2017

Tulpentop - Blogparade bei Frau Crafteln

*Werbung*

Als Meike/Frau Crafteln mich fragte, ob ich wieder dabei sei beim Probenähen für ihr neuestes Projekt, musste ich erst kurz überlegen. Auf Anhieb begeisterte mich der Schnitt noch nicht vollends. Doch da ich Zeit hatte und auch mal gerne etwas Neues ausprobiere, willigte ich ein.
Und ich habe es nicht bereut. 
Ganz im Gegenteil!!!

Denn der neue Schnitt aus Meikes Schnittmusterkiosk in Zusammenarbeit
mit der Designerin Melinda Stokes / label stokx ist wirklich toll geworden.
Wollt ihr Fotos sehen???


Das Tulpentop ist ein außergewöhnlicher Schnitt: Vorne aus Viskose (oder auch Seide), hinten aus einem weich fließendem Viskosejersey genäht. Die Ärmel sind ebenfalls aus dem Viskosejersey genäht.


Der Schnitt ist in dieser Variation auch für Anfänger geeignet. Es gibt noch eine weitere Variante mit kurzen Flügelärmeln aus Viskose / Seide, die dann doch eher für die schon etwas geübtere Näherin zu empfehlen ist.

Zurück zur "Basic-Version". Das Tulpentop lässt sich gut nähen, beachtet man einige Dinge. Dies bekam ich sofort zu spüren. Ich hatte mich beim Vorderteil für einen Viskosestoff mit Schwalben entschieden. Dieses wird, entgegen dem Rückenteil, im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, damit der Stoff weicher fällt. Dabei sollte man natürlich auch die Richtung des Musters beachten.........🙈🙈


Dies fiel mir natürlich erst auf, als ich den Wasserfall-Ausschnitt umnähen wollte und plötzlich meine Schwalben auf dem Kopf standen....
Nun ja, jetzt hab ich halt ein neues Shirt mit "abstürzenden Vögeln". Aber wie es immer so ist, es fällt auf den ersten Blick eh keinem auf 😅😆.




Den zweiten "Knoten im Kopf"  beim Probenähen hatte ich kurz beim Zusammensetzen von Vorder- und Rückenteil. Dies hat Meike in der Endfassung des Ebooks  nun gut und verständlich gelöst und mit Grafiken veranschaulicht.


Was mir auf den ersten Blick nicht so gut gefiel, waren die überlappenden "Flügelchen" über dem Wasserfallkragen an der Schulter, die nach außen oder innen geklappt werden können. Aber nun, da ich es selbst einmal "in echt" gesehen und getragen habe, gefällt mir gerade dieses Detail besonders gut und es ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal des Tulpentops. Sowas hab ich sonst noch nirgends so gesehenen.



Ich finde, Meike und Melinda haben sich wieder etwas Tolles einfallen lassen, um Designermode alltags- und nähtauglich  zu machen.

Ein Tulpentop mit kurzen Flügelärmeln aus leichter Viskose ist bereits genäht (dies könnt ihr am 1.Juli bei mir sehen) und es kann sein, dass noch weitere folgen werden.

Der Schnitt ist echt ein Dauerläufer.
Dies war im gesamten Probenähteam zu beobachten.

hier hätte ich wohl mal "zuppeln" sollen, aber sowas sehen die Männer ja nicht ;)

Darum veranstaltet Meike eine Tulpentop-Blogparade.
 Das heißt, jeden Tag zeigt ein anderes Mitglied des Probenähteams von Meike ihr persönliches Tulpentop.

Und damit auch alle in den Genuss kommen, viele tolle Tulpentops zu sehen, geht ab heute die Blogparade bei Frau Crafteln los.
Sie startet hier bei mir  und bei Johanna

Und das tolle neue Schnittmuster bekommt ihr ab heute hier bei Frau Crafteln im Schnittmusterkiosk


Gefällt´s Euch???

Schnittmuster: Tulpentop von Crafteln, genäht in der Basisvariante in Größe 3
(Änderungen im Schnitt: Seitennähte etwas enger genäht)
Stoff: schwarzer Viskosejersey und "Schwalben"Viskose von  "der Stoff-Handel"


Die Blogparade im Überblick

Donnerstag 22.6.
Christine http://chris-nadelspiele.blogspot.de/
und
Johanna  http:// ejasfreudentraenen.wordpress.com/ 
Freitag 23.6.
Angela http:// patchworkangela.blogspot.de
 Samstag 24.6.
anja238 http:// freizeitparadies.blogspot.com/
 Sonntag, 25.6
. birgit75 fantipanti.de 
Montag, 26.6.
  Strickprinzessin http://strickprinzessinsstuff.blogspot.de
 Dienstag, 27.6
. isabimi http://isabimi.blogspot.de/ 
Mittwoch, 28.6.
kattirocksaum  www.rocksaum.blogspot.de 
Donnerstag, 29.6.
  Johanna http:// ejasfreudentraenen.wordpress.com/ 
Freitag, 30.6.
  naehkatze https://naehkatze.blogspot.de 
Samstag, 1.7
. Christine https://chris-nadelspiele.blogspot.de 
Sonntag 2.7.
  ostenfelder naehstube http://ostenfeldernaehstube.blogspot.de 
Montag, 3.7.
ansilla http://rockgerda.blogspot.de 
Dienstag 4.7
. Angela http:// patchworkangela.blogspot.de


Macht´s gut, bleibt gesund


verlinkt zu
RUMS


Mittwoch, 14. Juni 2017

RÜGEN


Oft näht man ja Bekanntes. Und das was gut sitzt, immer wieder gerne. So geht es mir auf jeden Fall oft. Aber ab und zu möchte FRAU auch mal was Neues ausprobieren.

So fiel mir vor einiger Zeit auf  verschiedenen Blogs ein neues Buch auf
Jersey nähen - Shirts und Tops von Stefanie Brugger. /Fabelwald



Die Shirts darin gefielen mir ganz gut und ich bestellte mir das Buch. Vor ein paar Wochen habe ich endlich einen Schnitt daraus genäht, das Shirt RÜGEN. Bis das es Fotos davon hier auf dem Blog gab, dauerte es halt etwas. In der Zeit wurde es aber schon ausgeführt😆.

Allerdings habe ich es etwas abgeändert. Hinten der gerundete Saum, vorne der gerade und nur den Halsausschnitt habe ich mit Beleg gearbeitet. Den Saum habe ich umgesteckt und abgesteppt mit einem Zierstich.


Bis dahin lief auch alles einwandfrei. Dann fingen die Probleme an......

Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, das ansonsten schlichte Shirt mit einem weißen  Saumfaden aufzupeppen. 
Zuerst wollte ich meine Zwillingsnadel für den Saum verwenden, aber irgendwie haben Stoff und Nadel nicht miteinander harmoniert, also wieder auftrennen. Dann suchte ich mir einen schönen Zierstich aus, da ich mal etwas anderes, wie meinen Dreifach-Geradstich wollte, den ich sonst so oft bei Shirts verwende. Das klappte auch anfangs ganz gut, nur dann riss immer wieder der Faden, trotz Qualitätsgarn und spielen an der Fadenspannung.
Wie ich das L  I   E  B  E....
Und dann noch mit dem weißen Faden, der sooooo schön auffällt 😥😭.




Als ich den Saum dann endlich fertig hatte, machte ich mich an den Halsausschnitt. Ich hatte einen Beleg genäht, der sollte nun festgenäht werden. Diesmal mit dreifach-Geradstich, das gefällt mir am Hals besser. Die erste Naht war ganz ok, aber sie hatte nicht den ganzen Beleg erwischt, weil ich relativ nahe an der Saumkante genäht hatte. Statt ihn aufzutrennen (hätte ich wohl besser) dachte ich mir, nähst du einfach eine zweite Naht PARALLEL daneben 😅😅😅.


Die war dann alles andere als parallel. Und natürlich am schlimmsten vorne (heul). Erstmal flog das Shirt in die Ecke. Die Lust darauf war mir vergangen....


Am nächsten Tag aber erbarmte ich mich der Naht und trennte die oberste auf (zumindest vorne, hinten war es "ganz okay"). Dann neuer Versuch. Der war aber auch nur geringfügig besser.
Was nun machen???
Nochmal trennen??? einen Dreifach-Geradstich????


Grübel, grübel, grübel

Ach was, ich probier was anderes....
Also schnell den Stickfuss eingespannt, den Transporteur versenkt und auf einem Probeläppchen vom Stoff getestet. Das ging ganz gut.

Und dann auf dem Stoff.....



Nicht perfekt, aber perfekt unperfekt. 

DAS SOLL SO!!!!!

und auf jeden Fall besser als vorher, so fallen die krummen Stiche nicht mehr ganz soviel auf.

Was meint ihr, kann ich so vor die Tür???

Gibt es solche "Unfälle" bei euch auch? Und wie rettet ihr sie so?


Der Rock ist übrigens ein alter Bekannter. Genäht schon vor zwei Jahren aus weichem Sweat
nach dem 5-Minuten-Rock-Tutorial von Grinsestern.

Schnitt: RÜGEN etwas verändert aus dem Buch "Jersey nähen  Shirts und Tops"
Stoff: blauer BIO Streifenjersey von Lillestoff über Frau Schneider GmbH

Macht´s gut, bleibt gesund


verlinkt zu:


Donnerstag, 1. Juni 2017

Mai - Block

Auch qenn heute schon der 1. JUNI ist riefen im Mai die 6 Köpfe - 12 Blöcke zum gemeinsamen Nähen eines Blocks auf.
Diesmal handelte es sich um den "Dutchman´s Puzzle"

Ja, des Holländers Puzzle. Dies hat mich sehr an die dortigen Windmühlen erinnert. Und genauso hab ich ihn auch interpretiert und genäht, als Windmühle.
Diesmal hat uns Katharina vom Blog greenfietsen ausführlich erklärt, wie er genäht wird

Aber schaut selbst...


Ich hab wieder eine neue Farbe mit ins Spiel gebracht, damit es nicht langweilig wird 😜.

Hier nochmal alle fünf Blöcke zusammen



Macht´s gut, bleibt gesund


verlinkt zu




Mittwoch, 31. Mai 2017

Bolero zur Else

Wie versprochen zeige ich euch heute mein Bolero, das ich passend zum neuen Streifen-Elsenkleid genäht habe. HIER habe ich schon davon berichtet, dass es in einer "Hau-Ruck" Aktion gemacht wurde. Da ich das Kleid abends zu einer (runden) Geburtstagsfeier anziehen wollte, brauchte ich noch ein passendes Jäckchen.


Denn ohne war es noch zu frisch (obwohl. später am Abend konnte ich es auch ausziehen, so warm war es im Saal).

Zuerst dachte ich, ich könnte mein gelbes (Kauf)- Strick - Bolero anziehen, das ich sehr gerne mag und auf Blau auch super aussieht. Aber auf der blau-weißen Else ließ es mich total blass erscheinen, es war also keine Option (gut, dass ich es einen Tag vorher ausprobiert hatte).
Also beschloss ich kurzerhand, in Ermangelung eines blauen Boleros und eines passenden Schnitts, mir den Schnitt von dem Kauf-Bolero abzunehmen.


Dies klappte erstaunlich gut und so pauste ich ab, schnitt zu und nähte am Freitag morgen, anstatt, wie üblich am Freitag morgen, mich um meinen Haushalt zu kümmern. Aber sonst blieb mir keine Zeit, denn am Nachmittag musste ich arbeiten und am Abend war schon die Feier.
(Die mir auf Instagram folgen, konnten es schon miterleben).

irgendwie fällt hier der Verschluss komisch. Das ist normal nicht so!



Lange Rede, kurzer Sinn. Es klappte alles wie am Schnürchen. 
Einziger Wehrmutstropfen:
 Hinten steht der Stoff etwas ab, ich überlege mir noch, ob ich nicht nochmal den Beleg (der rund um das Bolereo führt) auftrenne und hinten noch zwei kleine Abnäher einnähe. 
Was meint ihr?



Schnitt Bolero: eigener von Kauf-Bolero abgenommen
Stoff: Rest blauer Jersey (vom Ninja-Kleid) von alles für selbsermacher
Schnitt Kleid: Else von schneidernmeistern
Stoff Else: Bio Jersey Lillestoff

Macht´s gut, bleibt gesund


verlinkt zu


Dienstag, 30. Mai 2017

Männerschürze

Ein Geburtstagsgeschenk für einen Mann zu finden ist ja nicht immer so einfach.

Frauen freuen sich ja  auch gerne über Selbstgemachtes  und -Genähtes, wie Taschen, Deko,.....

Aber bei Männern...... oft schwierig.

So hab ich lange hin und her überlegt, was ich zum Geburtstag verschenken könnte.
Da besagter Mann gerne grillt, habe ich mich ein bisschen im Netz schlau gemacht, was so dazu passen könnte und bin auf eine Grillschürze gekommen.

Aber nicht irgendeine, sondern eine ganz persönliche.

So ähnlich habe ich sie auch im Netz (am**on) gesehen, aber das kann FRAU ja selbst, dank Plotter.

Es hat mich zwar ein Stündchen Zeit gekostet, alles so hinzubekommen, wie ich es mir vorgestellt habe, aber ich finde der Aufwand hat sich gelohnt:



Was meint ihr?

Eigentlich hätte ich gerne den Plott in weiß gehabt, war aber leider gerade aus bei mir (den Ostergeschenken sei Dank). So wurde es Neon-Blau. Auf den Fotos sieht es allerdings mehr türkis aus. Sorry.  Flexfolie von Happy Fabric. Die Schürze habe ich über amazon bestellt.


Macht´s gut, bleibt gesund



verlinkt zu
Creadienstag

Donnerstag, 25. Mai 2017

Dresden - Kissen

Heute möchte ich euch mein zweites Kissen für unsere Kachelofenbank vorstellen.
Zurzeit ist (zum Glück) zwar kein Ofenwetter, trotzdem sieht die Bank so gemütlicher aus.


 Mir hat der "Dresden-Teller" beim Patchwork-Jahresprojekt der 6 Köpfe - 12 Blöcke so gut gefallen, darum wählte ich ihn als Muster für das zweite Kissen.

Da ich die Abläufe schon mal gemacht hatte, gingen Zuschnitt und Nähen nun schon schneller zur Hand. Aber ein Fehler unterlief mir trotzdem. Ich nähte das Kissen bei unserem Nähtreffen mit ein paar Mädels  (zugeschnitten hatte ich schon zu Hause) und hielt natürlich auch Schwätzchen dabei, so war es ruck zuck passiert. Nach dem Zusammennähen des oberen Teils hatte ich doch die sich daraus ergebenden Spitzen zur falschen Seite, heißt auf die rechte Seite gebügelt. Alle 16 Spitzen!!!
Als ich dann den Teller zusammennähen wollte, fiel es mir erst auf. Oh Mann, so musste ich schnell nochmal ans Bügeleisen und neu Bügeln!!!

Ja, ja, man soll sich halt konzentrieren bei der Arbeit😂😂

Danach lief es aber rund und der Rest war schnell zusammengenäht.


Das Kissen gefällt mir richtig gut. Grün ist halt doch meine Farbe (zumindest im Wohnzimmer).
Komisch, grüne Klamotten habe ich mir noch keine genäht. Vielleicht sollte ich das mal tun....

Hier noch mal alle beiden Kissen:


Ach ja, der Maiblock ist auch schon länger fertig, den zeig ich euch die Tage....

Macht´s gut, bleibt gesund


verlinkt zu




Mittwoch, 24. Mai 2017

Streifen gehen immer....


geht das euch auch so???

Dieser blau-weiße Streifenjersey von lillestoff musste auch etwas auf seine Bestimmung warten.
Ich habe ihn mir beim Lillestoff- Lagerverkauf in Langenhagen im November letzten Jahres gekauft. Eigentlich hatte ich auch eine genaue Vorstellung davon, was daraus werden sollte.
Nämlich ein Langarmshirt für den Winter.



Aber irgendwie hat das mit uns beiden nicht hingehauen.
War ja auch im nachhinein nicht so schlimm, denn es ist noch was viel besseres daraus geworden als ein Shirt, nämlich ein Kleid, und dann noch eine ELSE,
(die geht auch immer 😀)


Genäht wie HIER und HIER in Gr. 40, UBoot Auschnitt und A- Linienrockteil. Da mit kurzen Armen, reichten auch knapp 1,20 m Stoff.

Genäht "noch schnell" einen Abend bevor wir zu einem runden Geburtstag eingeladen waren. 
Jetzt oder nie!!!



Das war aber noch nicht alles, denn am nächsten Morgen (eigentlich wollte ich aufräumen und putzen, und ein wenig arbeiten gehen musste ich auch noch...) nähte ich mir dann auch noch spontan ein blaues Bolerojäckchen, passend dazu, mehr davon in der nächsten Woche...


Aber es hat alles geklappt: 
Bolero genäht, aufgeräumt, gestaubsaugt und geputzt und am Nachmittag arbeiten 😍


Schnitt: Else von schneidernmeistern
Stoff: blau-weißer BIO-Streifenjersey von Lillestoff


Mittwoch, 17. Mai 2017

Der Sommer ist da......hurra!!!

auch wenn er nicht so lange bleiben will, ich genieße jeden sonnigen, warmen Tag.

Heute ganz besonders, denn ein ganz lieber Mensch hat Geburtstag und es wird gefeiert.
Ein besseres Wetter dazu gibt´s ja fast nicht...



Passend dazu ist am Wochenende mein neues Kleid fertig geworden.
Genäht aus einem tollen Modal von lillestoff. Der lag schon seit letzten Sommer in meinem Stoffregal und wartete geduldig auf seine Verarbeitung.


Dies war auch das erste Mal. das ich Modal verarbeitet habe.
Ganz weich fühlt er sich an und ist sehr angenehm zu tragen.

Das einzige, was nicht so angenehm war, ist das vernähen. Wobei, die Nähte mit der Overlock haben sich recht gut nähen lassen. Aber mit der Nähmaschine die Säume und die Belege zu nähen war schon eine kleine Herausforderung.


Gerne rutschte der Stoff freudig hin und her. Für gerade Nähte nicht so toll 😬.

Zum Glück hatte ich mir im Winter passend zu meiner Brother Nähmaschine einen Obertransport gekauft. Bisher hatte ich ihn noch nicht im Einsatz, aber bei diesem Kleid probierte ich es aus.
Und was soll ich sagen, es ging wirklich besser.



Und ganz wichtig----- schön langsam nähen (nicht so meine Lieblingsdisziplin 😆), geht auch gar nicht so schnell mit dem Obertransport, bzw. das mag er nicht so.
Aber irgendwann war es geschafft....

Nun gibt es nur noch ein Problem,....




.....nein, ZWEI 😃


das Vorderteil klafft ziemlich auseinander. Ohne Top drunter geht es gar nicht. Ich werde also noch die überlappenden Vorderteile an kleinen Stellen unauffällig zusammennähen. Oder habt ihr eine bessere Idee für mich?

Ich glaube, ich sollte auch ein Unterkleid drunter ziehen, es zeichnet sich doch ziemlich ab 😩


Über eure Anregungen freue ich mich in den Kommentaren.

Schnitt: Titelmodell der Ottobre 2/2016; Tropical Flowers Gr. 40
Stoff: Modal Gina Greg von Lillestoff

Macht´s gut, bleibt gesund


verlinkt zu
Me made Mittwoch
Mittwochs mag ich
 After Work Sewing
Lillestoff