Mittwoch, 11. Oktober 2017

Ganz ungewohnt.....


ja, ganz ungewohnt ist für mich der Schnitt, den ich mir genäht habe.
Eine Frau Nora von hedi näht. Und dann auch noch aus noch ungewohnterem Stoff. 😀


Aber manchmal muss Frau sich halt auch mal was Neues trauen, oder was meint ihr???

Den Schnitt hatte ich schon öfter auf Instagram bei Nina /Hedi näht bewundert und als der Schnitt dann die Tage bei Makerist für 2 € zu haben war, musste ich natürlich sofort zugreifen.
So konnte ich günstig was neues ausprobieren. Dann blieb da noch die Stoff-Frage....



Ich hab zwar einige Stoffe in meinem Lager, jedoch nichts richtiges, was in Frage kam und den allerbesten Stoff (für andere Projekte geplant) wollte ich auch nicht anschneiden.


Da fiel mein Blick auf einen ziemlich gemusterten Sweat, den ich bereits im letzen (oder war es sogar schon im vorletzen?) Jahr bei Stoff und Stil bestellt hatte. Der sollte eigentlich zu einem Hoodie oder einer Joggingbux für den Sohnemann verarbeitet werden, aber irgendwie wurden die beiden keine echten Freunde und so lag der Stoff halt rum...

Nun kam er mir genau richtig. 
Der Schnitt war schnell zusammengeklebt (ich hasse es trotzdem, aber leider gab es ihn nicht in A0) und der Stoff ruckzuck zugeschnitten. Genäht war er auch schnell....

Ich weiß zwar noch nicht, ob wir beide gute Freunde werden und werde den Schnitt auch noch aus anderem Stoff ausprobieren, ich glaube das liegt mir eher. Außerdem finde ich, dass die Schnitt-/Stoffkombi ziemlich aufträgt. Genäht habe ich übrigens Größe L.


Auf jeden Fall ist er ein bequemer "Zu-Hause-Pulli" und das kommt mir in dieser Woche gerade recht, denn ich habe Urlaub!


Was meint ihr???



Macht´s gut, bleibt gesund

Christine


verlinkt zu







Dienstag, 10. Oktober 2017

Klammerbeutel


Vielleicht ist es für einige von euch ein "alter Hut", aber ich brauchte dringend einen neuen Klammerbeutel für meine Wäscheklammern. Der alte (gekaufte) war ziemlich abgetragen und ich mag es einfach, wenn ich  die Klammern direkt am Wäscheständer / an der Wäschespinne parat habe und sie nicht suchen muss.




Auf der Suche, nach einem schönen Schnitt bin ich auf diesen Beutel von  mamaninadesign auf  Pinterest aufmerksam geworden.


Und dann habe ich noch ein bisschen Upcycling betrieben, denn der Beutel ist aus einer alten Jeans und kleinen Stoffresten aus der Restekiste entstanden.


Innen habe ich einen beschichteten Stoff genommen, damit der Beutel auch mal ausgewaschen werden kann.




Macht´s gut, bleibt gesund

Christine

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Jacke statt Kleid

Heute möchte ich euch zeigen, was ich "fabriziert" habe....


Denn ich habe aus einem Kleiderschnitt einen Jackenschnitt gemacht. 

Wie das geht? Ganz easy!!!

.....aber von vorne....
Zuerst war da der Stoff. 1,5 m grüner Brick Jacquard-Jersey von Swafing. Gekauft Anfang September auf dem Stoffmarkt in Trier. Ich hatte mich sofort in den Stoff und die Farbe verliebt, wusste allerdings noch nicht so recht, was daraus werden sollte.... entweder Kleid oder Jacke. 


Dann sah ich auf vielen Blogs die tolle Frau AVA Jacke von hedinäht. Dieser lässige Schnitt gefiel mir ganz gut. Allerdings benötigt man für den Schnitt ca. 2m Stoff. Und zwar deshalb, weil die Ärmel sofort mit dem Vorder- bzw. Rückenteil zugeschnitten werden.  Ich hatte nun aber nur 1,5 m (das passiert dann, wenn man gar nicht vorhat Jackenstoff zu kaufen 😆).

Nun musste ich also nach einer Alternative für den Jackenschnitt schauen... Gar nicht so einfach.
 Ich durchforstete das Netz und meine vielen Burda und Ottobre - Zeitschriften und wurde
schließlich fündig. 



Allerdings nicht bei den Jacken....

Grundschnitt ist nun  der Kleiderschnitt "Art Teacher" aus der Ottobre 5/2014. Eigentlich für Leinen vorgesehen und nur mit halblangen Ärmeln, aber das lässt sich ja anpassen....


Gekürzt hab ich den Schnitt auch, damit mein Stoff reichte. Das Rückenteil habe ich im Bruch zugeschnitten, das Vorderteil dann in zwei Teilen (logisch bei einer Jacke, oder???). Dann habe ich mir noch (aufgesetzte) Taschen dazugebastelt und einen Beleg. Ich habe wirklich jedes Fitzelchen des Stoffes ausgenutzt (war das ein hin un her Geschiebe) und hatte wirklich
nur noch ganz kleine Mini-Reste übrig.

Dafür eine neue Jacke.


Damit sie nicht immer aufspringt, habe ich oben einen (Fake) Knopf aus meiner Knopfsammlung angenäht und zum Schließen einen großen Druckknopf eingenäht. Das Risiko, dass das mit dem Knopfloch bei dem dicken Stoff nicht klappt, war mir zu groß.


Zum Schluss musste ich die Jacke dann doch noch etwas in der Seitennaht anpassen. Auf den Fotos ist das allerdings noch nicht passiert. Ist mir erst hinterher aufgefallen, aber da war keine Zeit mehr für neue Fotos.

Ich hatte sie in Gr. 42 (laut Maßtabelle) zugeschnitten und nun war sie doch etwas weit. Lag wahrscheinlich auch an der Stoffauswahl. Schließlich war das Kleid für Leinen ausgelegt. Aber wie heißt es so schön, lieber kleiner nähen als das es hinterher zu eng ist.

Was haltet ihr von meinem neuen Übergangsmantel?
Und da heute auch ein Detail-Special beim Me made Mittwoch ist, zeige ich euch noch meine Details der Jacke als Collage



Macht´s gut, bleibt gesund


Christine




verlinkt zu

Freitag, 29. September 2017

Geburtstagsutensilo


Vor kurzem waren wir zu einem 40. Geburtstag eingeladen.

Was schenken????

Die Wahl fiel auf ein Geldgeschenk. Aber Geld einfach so überreichen im Umschlag geht für eine(n) DIYer (in) ja wohl gar nicht.

Also musste was anderes her. Da Frau mit 40 ja nicht mehr so "ganz frisch" ist, haben wir ihr ein Verwöhnpaket geschnürt mit Cremes und Masken für  eine "jugendliche Haut" ...



Eingepackt wurde es in ein Utensilo nach einem kostenlosen Tutorial von farbenmix  HIER.
Die Stoffe habe ich beide im letzten Jahr bei Tedox gekauft. Innen wurde der Stoff noch mit Vlieseline H630 verstärkt für den nötigen Halt.




Und dann wollte ich mich noch "bewerben": und zwar für das Adventskalenderwichteln bei Appelkatha und Jannymade. Wie schon in den letzten beiden Jahren wäre ich wieder gerne dabei. Es hat jedes Jahr Spaß gemacht, schöne Päckchen für eine Teilnehmerin zu packen und noch viel mehr Spaß seine Päckchen im Advent auszupacken.



und hier noch ein paar wichtige Details für meine potenzielle "Wichtelmama":
ich ernähre mich (weitgehend) vegan aus gesundheitlichen Gründen, mag gerne grünen Tee (dafür aber keinen schwarzen oder rooibos Tee). Lieblingsfarben sind Grüntöne, Blautöne und rot. Mit orange, rosa und pink kann ich nur wenig anfangen.
 Ansonsten bin ich offen für alles und freue mich auf dein Paket.
Wenn du magst, kannst du gerne ein wenig auf meinem Blog stöbern.....


  Macht´s gut, bleibt gesund



verlinkt zu

Mittwoch, 27. September 2017

schwarze Liese


Basics braucht Frau ja immer in ihrem Kleiderschrank.
Solch ein Basicteil ist mir wieder  von der "Nadel gehüpft".



Es ist das Schnittmuster "Frau Liese" von fritzi/schnittreif in Größe M. Den Schnitt habe ich schon mehrfach genäht und er gefällt mir nach wie vor sehr gut.


Als einzige Änderung zum Originalschnitt habe ich das obere Vorderteil mit der Wickeloptik  (wie schon bei den letzen Shirts) zwei Zentimeter länger zugeschnitten (das Rückenteil entsprechend auch). So sitzt es bei mir besser und rutscht nicht über die Brust.


Der Stoff ist ein schwarzer Jersey. Leider weiß ich gerade nicht, wo ich den her habe, denn schwarzen Jersey habe ich mehrfach und von unterschiedlichen Anbietern...
Da ich aber nur einen Meter von dem Jersey hatte, musste ich an den Armen etwas stückeln. Fällt aber nicht so sehr auf...
und wenn... es ist ein stylisches Element. PUNKT.




Nun bin ich froh, mal wieder beim "Me made Mittwoch" und bei "After-Work-Sewing" dabei zu sein und dreh gleich mal 'ne Runde um zu schauen, was die anderen so tolles zeigen.




Macht´s gut, bleibt gesund